Nanomaterialien: Jetzt Dossiers aktualisieren!

Die OECD hat Ergebnisse ihres sieben Jahre dauernden Testprogramms für Nanomaterialien veröffentlicht. Das Programm umfasst insgesamt 110 chemische Tests und mehr als 780 Studien zu besonderen Eigenschaften der folgenden Substanzen:

  • Fullerene
  • Einwandige und mehrwandige Kohlenstoff-Nanoröhrchen
  • Silber
  • Gold
  • Dendrimere
  • Siliziumdioxid (sechs unterschiedliche Formen)
  • Nano-Tonerde
  • Titandioxid (sechs unterschiedliche Formen)
  • Cerdioxid
  • Zinkoxid

Die OECD-Verantwortlichen betonen, dass die Tests zur Prüfung und Bewertung herkömmlicher Substanzen im Großen und Ganzen auch für Nanomaterialien anwendbar sind. Allerdings müssten diese an die spezifischen Anforderungen der Nanomaterialien angepasst werden. Die ECHA fordert daher die Verantwortlichen der betroffenen Unternehmen auf, ihre Dossiers entsprechend zu aktualisieren.

Haben Sie als Unternehmen mit Nanomaterialien zu tun und benötigen Sie Rechtssicherheit im Umgang mit diesen Stoffen? Nehmen Sie gerne jederzeit Kontakt mit uns auf unter reach@kft.de.

Dieser Beitrag wurde unter REACH abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s