REACH Dossier Qualität angezweifelt

Bis zu 80 Prozent aller Toxizitätsstudien von finanziell unabhängigen Wissenschaftlern und Instituten werden in REACH Dossiers nicht berücksichtigt. Dadurch werde die Qualität der Dossiers in Frage gestellt, sagte Berater Tony Tweedale auf der Konferenz „REACH and Beyond – Challenges and Options for Improvements“, die Ende Oktober in Brüssel stattfand.

Laut Annex 1 der REACH Verordnung müssen alle wichtigen Daten von Toxizitätsstudien in die Bewertung einfließen. Zwingend zu berücksichtigen sind allerdings nur Studien, die den Anforderungen der GLP- und OECD-Standards entsprechen. Und das tun bei weitem nicht alle veröffentlichten Studien. Darauf wies Erwin Annys, REACH Direktor bei CEFIC, hin. Gleichwohl räumte er ein, dass Sicherheitsfaktoren und Grenzen dafür in einzelnen Studien durchaus unterschiedlich bewertet werden.

Erhalten Sie sich in jedem Fall die Rechtssicherheit für Ihre Produkte. Benötigen Sie Unterstützung bei der rechtskonformen Erstellung von Dossiers oder bei der rechtlich einwandfreien Registrierung treten Sie gerne mit uns in Verbindung unter reach@kft.de.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s