Hormonähnlich wirkender Schadstoff im Urin von Kindern nachgewiesen

US-Forscher haben im Rahmen von Analysen verschiedene Schadstoffe im Urin von Kindern gefunden, darunter Bisphenol A, Triclosan, Metaboliten von DEHP, verschiedene Parabene sowie die hormonähnlich wirkende Substanz 4-Nonylphenol (4NP).

Drei von vier untersuchten Kindern hatten nachweisbare Mengen von mindestens acht dieser Substanzen im Urin. Bei mehr als einem Viertel der Kinder wiesen die Forscher zudem das bislang wenig untersuchte 4NP nach. Nach Auskunft der Forscher ist die Substanz weiter verbreitet als angenommen und weitere Untersuchungen seien dringend geboten. Gleiches fordert auch die ECHA, um die Gefahren, die von der Substanz ausgehen, zuverlässig bewerten zu können. Aufgrund der bislang vorliegenden Ergebnisse stuft sie die Substanz als besonders besorgniserregend ein (SVHC: substance of very high concern).

Nonylphenole werden hauptsächlich zur Herstellung von Nonylphenolethoxylaten verwendet, die als nichtionische Tenside die Basis für Waschmittel und Reinigungsprodukte bilden. Wie die gemessenen Werte vermuten lassen, ist 4NP als Verunreinigung in Polymeren und Harzen enthalten und gelangt so in die Umwelt.

Verbraucher reagieren zunehmend kritisch, wenn Produkte Schadstoffe enthalten. Sorgen Sie rechtzeitig für die rechtliche Compliance ihrer Produkte. Gerne unterstützen wir Sie dabei. Sie erreichen uns unter reach@kft.de.

Dieser Beitrag wurde unter REACH veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s