US EPA nimmt fünf Schadstoffe ins Visier

Die amerikanische Umweltschutzbehörde EPA wird für fünf PBT-Stoffe eine beschleunigte Risikobewertung durchführen. Dabei handelt es sich um die Substanzen Decabromdiphenylether (DecaBDE) und Hexachlorbutadien (HCBD), die als „Persistent Organic Pollutants“ (POPs) gelten und beide auf der Liste der Stockholmer Konvention stehen sowie um die Stoffe Pentachlorthiophenol, Tri(4-isopropylphenyl)phosphat und 2,4,6-tri(tert.butyl)phenol (TBP), die unter anderem als Schmier- und Treibstoffe dienen.
In einem ersten Schritt wollen die Verantwortlichen die Stoffquellen ausfindig machen und die Belastung für den Menschen abschätzen, um dann im nächsten Schritt entsprechende Beschränkungen festlegen zu können.
Erst kürzlich hat die Mehrheit der EU-Mitgliedstaaten dafür gestimmt, die Verwendung der Substanz DecaBDE stark einzuschränken und die Substanz in Anhang XVII der REACH-Verordnung aufzunehmen.
Behalten Sie die Rechtssicherheit Ihrer Produkte im Auge. Nehmen Sie bei Fragen jederzeit gerne Kontakt mit uns auf unter reach@kft.de.

Dieser Beitrag wurde unter REACH abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s