Kalifornien: Bisphenol A nach wie vor in Konserven vorhanden

Während die BPA-Gehalte in Konserven der einschlägigen US-amerikanischen Lebensmitteldiscounter wie Kroger, Albertsons, Dollar Tree und 99 Cents only zurückgehen – von 67% der geprüften Konserven im Jahr 2015 auf 38% bei der aktuellen Untersuchung – enthalten 71 von 78 Konserven asiatischen Ursprungs, die von selbständigen Händlern in Kalifornien vertrieben werden, nach wie vor BPA. Diese Zahlen publizierte die gemeinnützige Organisation Center for Environmental Health (CEH) in ihrem aktuellen Bericht „Kicking the Can“. Die Organisation hat dazu auch eine Pressemeldung herausgegeben.

Die für die Risikoabschätzung verantwortliche kalifornische Behörde, das “Office of Environmental Health Hazard Assessment, Oehha, führt seit Anfang des Jahres auf ihrer Proposition 65-Website eine Online-Liste mit BPA-haltigen Produkten. Allerdings waren nur 3 der 71 BPA-haltigen Konserven überhaupt in der Liste aufgeführt.

Das kalifornische Umweltgesetz (California Proposition 65) fordert seit Mai 2016 einen Hinweis auf mögliche Risiken bei der Verwendung von BPA; allerdings gibt es bislang kein allgemein verbindliches Reglement, wie genau diese Kennzeichnung zu erfolgen hat. Die Verantwortlichen der Behörde möchten erst die Untersuchungsergebnisse einer größeren BPA-Studie abwarten.

Achten Sie auf eine sichere Anwendung Ihrer Produkte. Bei Fragen stehen wir Ihnen gerne Rede und Antwort unter reach@kft.de.

Dieser Beitrag wurde unter REACH veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s