REACH 2018 und die Zukunft der SIEFs

Die REACH-Verordnung sieht vor, dass die SIEFs (Substance Information Exchange Foren) mindestens bis zum 31. Mai dieses Jahres arbeitsfähig sein müssen. Über den Zeitraum jenseits der REACH-Deadline wird im Gesetz nichts gesagt. Allerdings wird die ECHA auch künftig Daten über Stoffe anfordern, und Dossiers müssen auch nach dieser Frist aktualisiert werden. Ferner muss gewährleistet sein, wie die Kosten für Registrierung und Datenteilung unter den Registanten aufzuteilen sind. Nach einem Bericht der Informationsplattform ChemicalWatch macht sich die ECHA derzeit bei der EU-Kommission für eine Plattform stark, die es Unternehmen ermöglicht, ihren Pflichten über die REACH-Frist hinaus nachzukommen.

Die ersten SIEFs wurden mit Beginn der REACH-Registrierungen vor mehr als zehn Jahren eingerichtet. Damit sollte unter anderem der Informationsaustausch über bestehende Studien gefördert werden, um doppelte Tierversuche zu vermeiden und um sich über die Einstufung eines Stoffes abzustimmen. Für viele Substanzen ist ein SIEF eingerichtet. Auf diese Weise haben sich im Laufe der einzelnen Registrierungsphasen immer mehr SIEFs gebildet – mit zum Teil mehr als Tausend Mitgliedern.

Die ECHA befürchtet, dass sich nach Ablauf der Frist die Auseinandersetzungen um eine gerechte Datenteilung verschärfen könnten. Für Klarheit diesbezüglich soll die im Januar 2016 erlassene Verordnung für Datenteilung sorgen. Lesen Sie zu diesem Thema auch unsere Blogmeldung. Umso dringlicher wird eine gemeinsame Kommunikationsplattform gebraucht. Zumal auch der neue ECHA-Leiter Björn Hansen angekündigt hatte, dass eine regelmäßige Aktualisierung der Daten und damit der Dossiers zu seinen Top-Prioritäten zählt.

Vertreter des Verbands der Europäischen chemischen Industrie (CEFIC, Conseil Européen de l’Industrie Chimique) begrüßen das Bemühen der ECHA um einen Fortbestand der SIEFs. Allerdings müssten wettbewerbsrechtliche Vorkehrungen getroffen werden, und es müsse sichergestellt sein, dass nur solche Daten geteilt werden, die einer bestimmten Regulierungsaufgabe zuzuordnen sind.

Wir unterstützen Unternehmen seit Jahren beim Registrieren von Substanzen im Rahmen von SIEF. Haben Sie Fragen? Sprechen Sie uns gerne an unter reach@kft.de.

Dieser Beitrag wurde unter REACH, Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s