Automobilbranche führt „regulatory radar“ ein

Der Europäische Automobilherstellerverband ACEA hat seine Ankündigung vom Frühjahr wahr gemacht und ein Global Regulatory Monitoring System of Substances (GRMS2) eingeführt, eine Art Datenbank mit Informationen über künftige regulatorische Maßnahmen. ACEA hat dazu auch eine Pressemeldung veröffentlicht.

Das System hat die Funktion eines Radarsystems und soll Unternehmen der Automobilbranche über Gesetzesvorhaben informieren, damit diese rechtzeitig handeln können.

Ein ähnliches Werkzeug prüft derzeit die ECHA. Während ACEA allerdings über kommende Gesetze informiert, schwebt der ECHA eine Datenbank mit bereits bestehenden Gesetzen vor. Im nächsten Jahr soll die Entwicklung starten.

Bezüglich Chemical Compliance haben wir stets den Überblick und unterstützen Sie bei Fragen gerne unter reach@kft.de.

Dieser Beitrag wurde unter REACH abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s